Zur Bedeutung dörflicher Vorgärten

Die Versteinerung vieler Vorgärten – egal ob im Dorf oder in der Stadt – nimmt mittlerweile ungeahnte Ausmaße an. Vermeintliche Pflegeerleichterungen, aber auch der Baumarktwahn und zunehmende Unwissenheit über pflegeleichte und gleichzeitig effektvolle Stauden- und Blühmischungen führen zu einer Verarmung der dörflichen Vorgärten und der Ortsbilder. Dies ist der Bogen, den mein Beitrag für die Stadt + Grün 2/2018 aufspannt. Ausgehend von der historischen Situation der Vor- und Bauerngärten werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie (Vor)gartengestaltung heute funktionieren könnte.

Die bewegte Stadt

Neben den Wasserthemen gehört DIE BEWEGTE STADT definitiv zu meinen Lieblingsthemen. Über “Bewegungsförderung und Bewegungsangebote für den Alltag – Bewegungsfördernde Freiraumplanung als Beitrag nachhaltiger Stadtplanung” beim Forum Zukunft Grünes Bauen am 25.07.2018 in Lahr. Der etwas sperrige Titel lässt dennoch erahnen, worum es ging: jenseits von Seniorenspielgeräten oder Federwipptieren für Kleinkinder ging es um die Gestaltung von Stadtraum, dass er zum Bewegen animiert und Lust macht, sich in ihm aufzuhalten. Ein vergnüglicher Nachmittag mit vielen alten Bekannten und anregenden Diskussionen auf der Landesgartenschau Lahr.

Zwischen Flut und Erlebnis

Wasser in der Stadt – zwischen Flut und Erlebnis. Damit beschäftigte sich die diesjährige Tagung Innenstadt des Netzwerkes Innenstadt NRW in Paderborn am 11. und 12. April 2018. Die Ressource Wasser im Spannungsfeld zwischen den Gefahren zunehmender Überflutung und der Schaffung von Wassererlebnissen in urbanen Freiräumen – ein weiter Bogen mit interessanten Referentinnen und Referenten. Mit einem Beitrag zur Faszination von Wasser und seiner Wiederentdeckung für die Stadtentwicklung und Stadtgestaltung konnte ich zum Gelingen der Tagung beitragen.

Tagungsdokumentation: Tagung_Innenstadt_2018_-_Dokumentation_web

Informationen zum Netzwerk Innenstadt unter: https://www.innenstadt-nrw.de/aktuell/