Die Stadt als Aktionsraum für Kinder

Wenn wir an Kinder und Stadt denken, fallen uns meist Kinderspielplätze ein. Dabei ist Stadt für Kinder die Stadt ein großer Aktions- und Erfahrungsraum, den sie für ihre Entwicklung zwingend brauchen. In einer Zeit, in der Kinder aus vermeintlich guten Gründen immer mehr geschützt werden – siehe Elterntaxis oder auch die weitgehend reglementierte, durchorganisierte und bewegungsarme “Freizeit” vieler Kinder – bleibt für die eigene Erfahrung von Kindern wenig Raum. Um so wichtiger, dass wir uns damit auseinandersetzen, welche Angebote eine Stadt – und hier vor allem auch die Innenstadt – bieten sollte, um Kindern die Erweiterung ihrer Erfahrungsräume zu bieten.

Damit setzt sich dieser Artikel auseinander (der eigentlich aus dem Jahr 2015 ist und aktuell in der Zeitschrift playground@landscape erschien.

playground@landscape_4_2017